Radfahren für Blinde !!! Wie geht das ?

www.DBS-Radsport.de

Wer glaubt Sehbehinderte oder Blinde können keinen Sport mehr treiben , geschweige denn Fahrrad fahren , der ist schief gewickelt. Es gibt sehr viele Möglichkeiten , trotz dieses Handycaps, sich sportlich zu betätigen z.B. in der Leichtathletik ,verschiedene Ballsportarten, Schwimmen und das Radfahren um nur einige zu nennen . Bei fast all diesen Sportarten ist der Sehbehinderte-Sportler auf fremde ( sehende ) Hilfe angewiesen, das überhaupt nicht negative zu sehen ist ,denn hier muß eine Verbindung entstehen auf die sich der Sehbehinderte " blind " verlassen kann . Sehr oft entstehen auch Freundschaften die über den Sport hinaus gehen und dem Blinden oder Sehbehinderten helfen können ,aus der Isolation heraus zukommen , um vielleicht durch den Sport wieder einen Freundeskreis zu finden.
Wie kann nun der Sehbehinderte oder Blinde radfahren oder sogar an Radrennen teilnehmen , ganz einfach auf einem Tandem . Mit einem erfahrenen Rennfahrer ,als Piloten des Tandems, kann schon in sehr kurzer Zeit ein Team entstehen das sich blind versteht und als bestes Beispiel für die Integration von Behinderten - und Nichtbehinderten- Sportler zählt.
Dieses große Ziel "die Integration" möchte man beim RV " Frei Weg " Serrig anstreben um Sportlern mit einem Handycap die Möglichkeit zu geben mit "normalen" Sportlern zu trainieren und auch Wettkämpfe zu bestreiten. Die Weichen einen Leistungsstützpunkt im Behinderten-Radsport in Rheinland-Pfalz zu etablieren sind gestellt , darüber hinaus besteht auch die Möglichkeit den Radsport nur zum Spaß oder als Hobby, in der Gruppe, zubetreiben.
Im Tandem-Sport werden Radrennen auf der Straße und auf der Bahn ausgetragen es können drei verschiedene Tandem - Formationen starten, Herren - ,Damen - und Mixed-Tandem.
Auf der Bahn gibt es den Sprint über 200 Meter , das 1000 Meter Zeitfahren und die 4000 Meter Einzelverfolgung .Die Tandem Bahnwettbewerbe sind bei den Zuschauern sehr beliebt denn es kommt sehr oft zu rasante und spannenden Duellen im Sprint wo Spitzengeschwindigkeiten von über 70 km/h keine Seltenheit sind.
Im Straßenrennsport werden Wettbewerbe im Einzelzeitfahren , Mannschaftszeitfahren und im Straßenrennen ausgetragen , die Streckenlängen liegen bei 80km bis 120km.
Es gibt viele Möglichkeiten an Rennen teilzunehmen, auf nationaler Ebene z.B. die Deutschen Meisterschaften (Bahn u. Straße ) oder Rund um den Henninger Turm, international werden Europa-Cups ,
Europameisterschaften , Weltmeisterschaften und Paralympische Spiele ausgetragen um nur einige Highlights aufzuzählen.

Interessierte Sportler oder Vereine können weitere Informationen vom der Vorstand der Abteilung Radsport erhalten.

Gottfried Müller
Aktivensprechen der Nationalmannschaft und Rheinland-Pfälzischer Fachwart im Behinderten Sportverband.

copyright: DBS Team Radsport Impressum
DBS Team Radsport