Radfahren für Cerebralgeschädigte (Spastiker) !!! Kein Problem ?

www.DBS-Radsport.de

Mathias Neumann (CP Div. 1)Cerebralparese (CP) ist eine Art Bewegungsstörung, desweiteren gibt es drunter die Athetose und die Ataxie wobei am häufigsten eine Mischform dieser drei motorischen Beeinträchtigungen auftreten. Unter Cerepralparese versteht man eine Hirnschädigung, die im allgemeinen nicht fortschreitend ist und die verschiedenartige Beeinträchtigungen in der Koordination und Muskeltätigkeit sowie dem Gleichgewichtssinn verursacht; mit der Folge dass der Betroffene zumeist nicht fähig ist, eine aufrechte Körperhaltung einzunehmen und gezielte Bewegungen auszuführen.
Häufig ist diese zentralbedingte Bewegungsbehinderung verbunden mit Beeinträchtigung der Sprache, der Sehfähigkeit und der Hörfähigkeit nicht aber der Intelligenz des Behinderten.
Sind wir mal Ehrlich, hat nicht jeder schon mal einen "CPler" beobachtet und dabei gedacht "dieser arme Kerl" ohne überhaupt nur einen blassen Schimmer zu haben ,wer oder was ein CPer ist. Jeder der einen CP'ler kennt und die Möglichkeit hatte sich mit einem zu unterhalten kann nur bestätigen das diese Leute kein Mitleid wollen und auch nicht brauchen , darüber hinaus sind sie auch nicht arm , sondern sehr reich an Selbstbewußtsein ,Lebensfreude ,Lebenslust und sehr Tolerant gegenüber ihren Mitmenschen obwohl ihnen sehr oft Unverständnis und Abneigung entgegen gebracht wird .
Im Sportbereich sind sie entsprechend der Art und Schwere ihrer Behinderung in CP- Klassen eingeteilt. Die weniger Behinderten fahren im Wettkampf handelsübliche Rennräder, während die stärker Behinderten ihre Rennen auf Renndreirädern bestreiten.

Bei dieser Behinderungsart wird der Sinn des Behindertensports am deutlichsten sichtbar wenn man sieht, dass ein schwerer Behinderter nur mühsam einige Meter alleine gehen kann, dann aber auf seinem Sportgerät sitzend ohne große Probleme 100 Kilometer und mehr abspulen kann (natürlich mit entsprechendem Training)

Im Strassenrennsport werden Wettbewerbe im Einzelzeitfahren und im Strassenrennen ausgetragen, die Streckenlängen liegen, je nach CP-Klasse, zwischen 5 km und 20 km im Einzelzeitfahren sowie 20 km und 70 km im Straßenrennen. Bei den Einzelzeitfahren werden auf einem Dreirad, abhängig von der Behinderung der einzelnen Sportler, phantastische Zeiten mit einem Schnitt zwischen 25 und 35 km/h erreicht.

Es gibt viele Möglichkeiten an Rennen teilzunehmen, auf nationaler Ebene z.B. bei Landesmeisterschaften, den Deutschen Meisterschaften (Bahn u. Straße ) international werden Europacups z. B. in Belgien, Frankreich ,Österreich, Tchechien,der Schweiz sowie Europameisterschaften , Weltmeisterschaften und Paralympische Spiele ausgetragen um nur einige Highlights aufzuzählen.

Gottfried Müller
Aktivensprechen der Nationalmannschaft und Rheinland-Pfälzischer Fachwart im Behinderten Sportverband.
Überarbeitung: Matthias Neumann 25.04.2003

copyright: DBS Team Radsport Impressum
DBS Team Radsport